TV Schlebusch 1881 e.V. - BFS-Rheinland Mixed Verbandsliga 2

Aktuelles - News von den Volleybulls


Datum: 05.02.2017

Ein Sieg zur rechten Zeit - Volleybulls vs. Campussport Köln

Wer hätte das gedacht? Ein 3:0 im Heimspiel gegen Campussport Köln, die Mannschaft, die KT43 Köln bisher den einzigen Punktverlust beibrachte, die Mannschaft, die aus den letzten 4 Spielen 3 Siege holte und die Mannschaft, die sich durch Dauermeisterschaften in unteren Ligen bis in die Oberliga gespielt und dort etabliert hatte.

Mit Verspätung zum Satzgewinn

Lange Zeit war es still...dann war da einer...und dann wieder lange nix. So kann man die Verspätung der Kölner Mannschaft aufgrund eines Staus beschreiben, aber auch den Verlauf des ersten Satzes aus Sicht der Bulls. Es war einfach zu typisch. Der Gegner kommt zu spät und hat so gut wie keine Einspielzeit, aber die Bulls lassen sich davon aus dem Konzept bringen und die Campussportler deutlich davon ziehen. Unerklärliche Annahme- und Aufschlagfehler (5 bzw. 4) begleiteten die Mannschaft bis tief in den ersten Satz. Dann waren auch die Bulls angekommen und konnten den Satz durch eine schöne Aufschlagserie ihres Kapitäns trotz 15:21 bzw. 18:23 Rückstands noch in ein 25:23 drehen.

Nicht so wie ihr

Die Bulls konnten den Schwung aus Satz 1 mitnehmen und Campussport von Anfang an unter Druck setzen. Durch gute Aufschläge und einem variablen Spiel erarbeitete man sich eine 23:18 Führung. Wie schon im Spiel gegen Weiden folgte aber auch hier ein Einbruch. Ein starker Block aus Köln brachte mehrere Bulls-Angriffe zum Erliegen, sodass die Führung auf ein 23:22 einschmolz. Mit dem ersten Satz im Hinterkopf rappelten sich die Bulls aber wieder auf und gewannen den Satz dann durch zwei einfache Kölner Fehler und viel Kampfgeist mit 25:22.

Satz 3, MVP Andreas, ein Rücktritt und ein Comeback

Durch die knappen Siege in den Sätze 1 und 2 hatten die Bulls die Moral der Campussportler gebrochen. Die Bulls hingegen waren mit dem jetzt schon sicheren Punkt sehr zufrieden und konnten im dritten Satz befreit aufspielen und Campussport mit 25:15 in ihre Schranken weisen. 

Trotz keiner Top-Leistung in den Statistiken wurde Kapitän Andreas zum MVP gewählt. Er war sowohl im Block, als auch beim Serve und im Angriff in allen Kategorien bester oder zweitbester Spieler und hatte mit seinen druckvollen Aufschlägen im ersten Satz maßgeblichen Anteil am Sieg der Bulls. Die Annahmequote war allgemein sehr schwach, weshalb die Wahl sicher in Ordnung geht, denn wäre der erste Satz verloren gegangen, hätten die Bulls das Spiel vermutlich nicht gewonnen.

Aufgrund einer Krankheit konnte Stellerin Kathrin nicht am Spiel teilnehmen. Sie wird die Bulls vorrübergehend verlassen und in Südamerika für Unruhe sorgen. Die Bulls wünschen Kathrin alles Gute und viele neue Erlebnisse, die sie in der nächsten Saison mit in die Waagschale werfen kann. 

Wie es das Schicksal und der Ehrgeiz einiger Spieler so will, trifft es sich gut, dass trotz Kathrins Abgang mit Tinas Comeback die Position der Stellerin wieder besetzt ist. Die Bulls freuen sich sehr und werden mit Tina nochmal ein Stück Qualität zulegen können. Mit zwei weiteren Spielerinnen in Baby-Pause und Kathrins baldiger Rückkehr freut sich das Trainerteam schon auf Training und Spiele in der nächsten Saison, da dann Krankheiten, Arbeitsausfälle und weitere Absagen gut kompensiert werden können.


Datum: 05.02.2017

Starkes Spiel gegen Weiden

Wenn man nach Weiden fährt, dann geht man für gewöhnlich mit der Hoffnung in das Spiel keinen Satz einstellig zu verlieren. So war es auch diesmal, da die Mannschaft zudem ersatzgeschwächt antreten musste. Viele Dinge waren in Weiden anders als anderswo. Als die Bulls ankamen hatte Weiden schon eine halbe Stunde Training hinter sich, das Netz war gute 10cm zu hoch und die Einspielzeit war kürzer als normal. Zumindest das Thema mit dem Netz konnte Vertretungskapitänin Mel mit der Schiedsrichterin regeln.

Satz 1

Als das Spiel dann losging, konnte man seinen Augen kaum trauen. Die Bulls boten den Weidener Seriensiegern Paroli und hatten im ersten Satz sogar einen Satzball. Leider fehlte am Ende die Konzentration, auf den richtigen Positionen zu stehen und so gewann Weiden den Satz in der Verlängerung.

Satz 2

Trotz großer Enttäuschung über den gefühlt dummen Verlust des ersten Satzes war die Mannschaft im zweiten Satz wieder hellwach und konnte auch hier bis zur Mitte des Satzes eine teils deutliche Führung herausarbeiten. Kennt man die Probleme der Bulls, dann weiß man, was dann geschah. Ein bis zwei Annahmesituationen, aus denen man nicht schnell genug herauskommt und schon war die schöne Führung in einen deutlichen Rückstand verwandelt und der Satz ging letztlich deutlich verloren.

Satz 3

Einen 2:0 Satzrückstand zu drehen, haben noch nicht viele Teams gegen Weiden geschafft und so ergaben sich dann auch die Bulls im dritten Satz ihrem Schicksal. Die Fehler im druckvollen Aufschlag, der Weiden in den ersten zwei Sätzen noch beschäftigt hatte, nahmen zu, der Angriff verflachte und so fuhr man letztlich doch mit 0:3 nach Hause.

Zukunft und Statistik

Nichtsdestotrotz kann man auf diesem starken Spiel aufbauen und im letzten Heimspiel der Hinrunde - dann schon im Jahr 2017 - sicher davon zehren. Hatte die Saison gut begonnen, so laufen die Bulls einem weiteren Sieg nun schon fünf Spiele hinterher. Eine solche Durststrecke gab es zuletzt vor etwa fünf Jahren. Unter dem neuen Trainerstab gab es eine derartige Niederlagenserie noch gar nicht. Sowohl Mannschaft als auch Vorstand stehen dennoch geschlossen hinter dem Trainerteam und werden sich in den kommenden Spielen und Trainingseinheiten noch mehr reinhängen, den Bock bzw. Bull umzustoßen.

Eine Statistik gibt es dieses Mal nicht, da die Weidener Halle zu klein ist, um dort eine Kamera aufzustellen.


Datum: 11.12.2016

Auf und ab gegen Rodenkirchen

Der beste Ballwechsel gegen Rodenkirchen (4.34 MB)

"Endlich wieder ein Heimspiel" dachten sich die Bulls, die in dieser Hinrunde deutlich öfter auswärts antreten mussten als zu Hause. Leider hatten die Volleyballer keinen Heimspiel-Tag erwischt. 

Ein starker erster Satz

Trotz einiger Annahme- oder Abwehrfehler war der erste Satz wieder auf Niveau der ersten Spiele. Die drei Herren hatten allesamt eine Angriffsquote über 35%. 4 Asse und viele gut gestellte Bälle sorgten neben Fehlern vom Gegner für einen souveränen Satzgewinn.

Leistungsabfall mit Beginn des 2. Satzes

War der erste Satz noch ziemlich gut, so waren die darauffolgenden Sätze umso schwächer. Im 2. Satz war eine Aufstellung tödlich, bei der die Bulls 7 Minuten, 2 Auszeiten, 1 Auswechslung und 9 Punkte in Folge hinnehmen mussten. Im dritten Satz war es dann vor allem die Abwehr, die gegen die starken Angriffe von Rodenkirchen keine Chance hatte. Sowohl im 2. als auch im dritten Satz wurden die Sätze mit einem Fehlaufschlag verloren, was zumindest einen schönen Beitrag für die Mannschaftskasse bedeutet. 

Spannung in Satz 4 und 5

Der vierte Satz war die komplette Zeit ausgeglichen und so mussten bei 22:22 die Nerven halten. Die letzten Punkte des Satzes stand die Abwehr dann gut und die Mannschaft gewann den Satz mit viel Kampf 25:22. Das Momentum war zum Ende des 4. Satzes und zu Beginn des 5. Satzes eindeutig auf Seiten der Bulls, die früh mit 2 Punkten führten und bis zum 6:4 diese Führung auch halten konnten. Dummerweise vereinten sich dann wieder unglückliche Fehler und wenig Durchschlagskraft, sodass Rodenkirchen bis auf 10:6 davonziehen konnte. Hatten die Nerven im 4. Satz bei 22:22 noch gehalten, so konnten die Rodenkirchener den 5. Satz (nach 13:13) mit 15:13 für sich entscheiden.

Interessantes, Statistiken und MVP

Rodenkirchen bedauerte den Punktverlust ("Den vierten Satz hätten wir nun nicht verlieren müssen", "Schon wieder 5 Sätze"), die Bulls bedauerten die 3 Punkte nicht zu Hause behalten zu haben. Beides zeigt, dass das Spiel auch mit jedem anderen Ergebnis hätte enden können. 
MVP dieses Spiels war Stefan, der trotz einiger Fehler in der Feldabwehr insgesamt eine gute Annahmeleistung zeigte und mit 22 Punkten und 43% Angriffsquote bester Angreifer war. 


Datum: 20.11.2016

Indiskutable Leistung gegen Bergheim

Wie schon im Spiel zuvor gegen KT 43 Köln wurden auch die ersten beiden Sätze gegen Bergheim komplett verschlafen. War der erste Satz zumindest noch eng (21:25), ging der 2. Satz mit 14:25 an den Gegner. 

Angriffsquote der Knackpunkt

Keine Blocks, keine Service-Winner, viele Angriffsfehler und schlechte Dankeball-Abwehr: so gestaltete sich das Spiel in den ersten beiden Sätzen zu einer für alle Spieler und Trainer der Bulls enttäuschenden Leistung. Kopfschütteln, wenig Elan, keine Stimmung (oder eher schlechte) waren die Folge und wie schon in einigen Spielen zuvor geht ein Satz in der Oberliga dann halt verloren. 

3. Satz mit guten Ansätzen

Im dritten Satz kamen die Bulls dann wieder in die Spur und zeigten noch einmal, dass man zurecht aufgestiegen war. Zwar half auch der Gegner mit einigen Aufschlagfehlern doch konnten die Bulls sich vor allem im Block und Aufschlag nun auch auf die Anzeigetafel spielen. Leider war das gute Spiel dann bei 21:17 zu Ende und der Satz wurde mit 22:25 verloren. Hier waren dann vor allem Fehlentscheidungen im Stellspiel, eine schwächelnde Annahme und 3 Angrifffehler in den letzten Minuten verantwortlich. Nun gilt es im nächsten Spiel zu zeigen, aus welchem Holz die Bulls geschnitzt sind.

Statistiken und MVP

Eine gute Annahme bei vier Spieler mit über 50%, die beiden Stellerinnen mit einigen guten Bällen und doch konnten die Angreifer keine durchschlagende Wirkung erzielen. Da ist es bezeichnend, wenn Kathrin als Stellerin die beste Angriffsquote hat. Leider hatte Rico als einziger aller Bulls >10 direkt erzielte Punkte. Sowohl Daniel, als auch Andreas und Stefan hatten jeweils mehr eigene Fehler als direkte Punkte. Die Wahl des MVPs dieses Spiel ist wie eine Wahl aus Pest, Cholera, Not und Elend. Letztlich fällt die Wahl auf Rico, der aber leider auch in der entscheidenden Phase des dritten Satzes zwei grobe Schnitzer einstreute.


Datum: 20.11.2016

Unglückliche, aber auch verdiente Niederlage gegen KT 43 Köln

Nach 4 Punkten aus den ersten beiden Spielen gingen die Bulls in das "Spitzenspiel" gegen KT 43 Köln. Wer die Oberliga die letzten Jahre verfolgt hat, weiß, dass KT und Weiden die Liga grundsätzlich von oben dominieren. Trotzdem war die Deutlichkeit, mit der die ersten beiden Sätze verloren gingen, vor allem auf eine schwache Leistung der Bulls zurückzuführen. Zu viele Bälle (vor allem auch Dankebälle) wurden schlecht abgewehrt und konnten dann nicht mehr mit genügend Druck gespielt werden. So ging Satz 1 zu 17 und Satz 2 zu 13 verloren.

Stark in Satz 3, Krimi in Satz 4

Angefeuert von den Zuschauern lief der 3. Satz dann besser und wurde mit 25:18 gewonnen. Der 4. Satz war ausgeglichen, spannend und ein Highlight der bisherigen Saison. Nach deutlicher Führung lagen die Bulls dann kurz vor Schluss wieder hinten und mussten mehrere Satzbälle abwehren. Schließlich ging der Satz nach folgendem Spielverlauf mit 25:27 verloren: 24:24 => 24:25 => 25:25 => 25:26 => 25:27

Statistiken und MVP

Mit 17 direkten Punkten aus den ersten 2 Sätzen, einer schlechten Abwehrquote und nur einem Spieler mit positiver Annahmequote ging das Spiel sehr bescheiden los. MVP war am Ende Daniel, mit dessen starker Leistung vor allem im 3. und 4. Satz die Bulls zurück ins Spiel kamen und fast noch einen 5. Satz erzwungen hätten.


Datum: 06.10.2016

Die Volleybulls erkämpfen einen Punkt gegen den TV Blecher

Blecher - Bester Ballwechsel (5.39 MB)

Blecher - Unerfolgreicher Angriff (9.51 MB)

Im zweiten Spiel der Saison gegen den TV Blecher mussten die Volleybulls eine denkbar knappe Niederlage hinnehmen. Die fünf Sätze waren zu großen Teilen stark umkämpft. Leider ging der entscheidende fünfte Satz nach einer 7:8 Führung dann doch knapp 15:13 an den Gastgeber.

So lief es in den fünf gespielten Sätzen für die Bulls

Es wurde schnell klar, dass Blecher keinen Punkt herschenken würde und so ging der erste Satz mit 25:19 an den TV Blecher.

In den beiden folgenden Sätzen zeigten die Bulls ihre Hörner und gerade im sehr knappen zweiten Satz ein bisschen mehr Entschlossenheit. So ging der zweite Satz 23:25 und der dritte Satz mit 18:25 recht deutlich an die Volleybulls.

Zum Ende des dritten Satzes musste Blecher ihr bestes Team auf das Feld stellen und mit diesem hatten die Bulls dann deutliche Mühen. Erst gegen Ende des nächsten Satzes konnten sie sich auf die Situation einstellen. Leider zu spät und so wurde der vierte Satz mit 25:15 deutlich hergegeben.

Der fünfte Satz ging wohl auch durch die beschränkten Wechselmöglichkeiten und die nachlassenden Kräfte an den TV Blecher. 

MVP und andere Statistiken

Einen MVP für dieses Spiel zu finden ist nicht schwer. Das war definitiv der Markus vom TV Blecher. Er kam rein und setzte die Volleybulls vom ersten Ball an unter Druck. Satz 4 und 5 liefen zu 80% über ihn und er machte Unmengen an direkten Punkten. Für das Rückspiel ist klar, wer hier aus dem Spiel genommen werden muss. Anders als beim Fußball wird es aber schwer mit einer Manndeckung. 

MVP der Bulls ist Andreas. Trotz schwacher Annahme zeigte er mit der Team-Bestleistung bei Angriffseffizienz, Blocks und Aufschlägen eine mehr als solide Leistung. 

Insgesamt waren die Angreifer an diesem Tag leider nicht so effizient wie in allen vorherigen Spielen (20% war das Maximum), die Annahme war schlechter (nur Biggi über 50%) und auch das Stellspiel hatte Potential nach oben. 

Mit etwas Glück hätte dieses Spiel gewonnen werden können. 0 Punkte wären aber auch möglich gewesen. Trotzdem sind die Volleybulls nach vier Punkten aus zwei Spielen in der Oberliga natürlich sehr zufrieden.

 


Datum: 22.09.2016

Die Volleybulls gewinnen ihr erstes Spiel gegen Pulheim

Pulheim - Bester Ballwechsel (9.48 MB)

Pulheim - Die Entscheidung (2.83 MB)

Nach zwei Aufstiegen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren (Landesliga => Verbandsliga => Oberliga) bei nur drei Niederlagen aus 28 Spielen gingen die Volleybulls mit viel Selbstvertrauen, aber auch mit einer gehörigen Menge Respekt in das erste Spiel der Oberliga. Hatte doch Pulheim in der vorherigen Saison den dritten Platz belegt und die Bulls unschöne Erinnerungen an ihre einzige Oberliga-Saison vor einigen Jahren.

Konzentrierte Leistung bis zum Ende

Ein gelungener Start in den ersten Satz war somit besonders wichtig, um mit konsequentem Spiel und dem nötigen Selbstverständnis Punkt um Punkt zu ergattern. Eine Aufschlagserie von Kathrin - die im gesamten Spiel nicht weniger als acht Service-Winner beisteuern konnte - führte letztlich zu einem ungefährdeten 25:17 Erfolg.

Der zweite Satz begann so hoffnungsvoll wie der erste geendet hatte. Bei 2:7 nahm Pulheim die erste Auszeit. Den Bruch im Spiel der Bulls gab es dann bei 10:3. Pulheim schaffte es durch einen geschickten Wechsel das Spiel herumzudrehen und mit 20:13 in Führung zu gehen. Einen 3:17-Lauf des Gegners haben wohl selbst eingefleischte Volleybulls-Fans noch nicht erlebt. Den vielen Kämpferherzen ist es hoch anzurechnen, dass beim Spielstand von 19:24 noch fünf! Satzbälle abgewehrt werden konnten und so der Satz bei 24:24 noch einmal spannend wurde. Einem umkämpften Ballwechsel folgte eine kurze Unaufmerksamkeit in der Blocksicherung und damit zwei verlorene Punkte zum 24:26.

Sollte man denken, dass die gute Aufholjagd des zweiten Satzes auch im dritten Satz von Vorteil sein könnte, dann hatte man sich zur ersten Auszeit sicher einen anderen Spielstand als 1:6 vorgestellt. Die Bulls liefen sowohl beim 6:13 als auch beim 14:19 und 19:22 immer einem Rückstand hinterher, dem sie aber dann durch eine weitere Aufschlagserie von Kathrin und vor allem drei ganz wichtigen Block-/Angriffspunkten von Karsten zu einem 25:22 drehen konnten.

Dieser umkämpfte dritte Satz hatte dann so viel positive Energie freigesetzt und natürlich auch dem Gegner einen Hieb versetzt, sodass die Volleybulls besonders zur Mitte des vierten Satzes davonzogen und schließlich bei 24:14 zehn Matchbälle hatten. Einem Aufschlagfehler Pulheims war es dann zu verdanken, dass der erste Sieg vollbracht und die Saison gut gestartet war.

MVP und andere Statistiken

Der vereinseigene Statistiker wählte Kathrin zum MVP des Spiels. Acht Service-Winner, viele hervorragend gestellte Bälle und eine hohe Annahmequote sorgten für diesen verdienten Gewinn der imaginären Trophäe. Beide Hauptangreifer mit zusammen 46 Punkten, viele sehr gut abgewehrte Bälle von Melco (Mel + Rico; 5,75 pro Satz) und eine klasse Leistung der beiden Nebenangreifer (20 Punkte) machten das Spiel - aus Trainersicht - zu einem der erfreulichsten Momente der jüngeren Vergangenheit.


Datum: 21.09.2016

Willkommen auf der neuen Volleybulls Seite

Wir haben die Seite volleybulls.de völlig neu gestaltet. Dabei waren uns einige Punkte besonders wichtig:

1. Mobile First Ansatz

Die alte Seite lief nur mit klassischen Desktops zufriedenstellend. Die neue Seite sollte auf Smartphone ganau wie auf Tablets, Laptops und Desktops funktionieren

2. Klares und leichtes Design

Dies ist natürlich auch ein Bestandteil des Mobile First Konzeptes

Natürlich wollten wir auch unser süßes Maskottchen voll zur Geltung kommen lassen :-)

3. Mehr Informationen direkt auf der Seite

Die aktuelle Tabelle der Liga

Wann ist das nächste Spiel

Wie kommt man zu unserer Halle

Eine schöne Bildergalerie

Mehr Informationen zu den Mitgliedern der Mannschaft